Förderung der Kriminalistik in Wissenschaft, Praxis, Aus- und Weiterbildung Deutsche Gesellschaft für Kriminalistik
Förderung der Kriminalistik in Wissenschaft, Praxis, Aus- und WeiterbildungDeutsche Gesellschaft für Kriminalistik

Die DGfK

Zur Entwicklung der Deutschen Gesellschaft für Kriminalistik (DGfK)

Inhaltsangabe:

In einer Kurzfassung wird der Anlass für die Gründung der Deutschen Gesellschaft für Kriminalistik und ihre Entwicklung dargestellt. In Deutschland besteht die Besorgnis, dass die wissenschaftliche Kriminalistik durch Vermengung ihres Gegenstandes mit allgemeinen polizeilichen Einsatzmaßnahmen ihre Konturen als Instrument der prozessrechtlichen Straftatenuntersuchung verliert. Die 2003 gegründete Gesellschaft verfolgt das Ziel, die Kriminalistik als Wissenschaft und praktisches Instrument der Kriminalitätsbekämpfung fortzuentwickeln. Sie strebt eine, in Deutschland schon einmal existierende, Etablierung der Kriminalistik als interdisziplinäres, aber eigenständiges Lehrgebiet im System der Kriminalwissenschaften an. Die Gesellschaft versteht sich als ein unabhängiger Fachverband. Dieser versteht sich als Kompetenzträger für die Fortentwicklung der Kriminalistik als Wissenschaft und soll durch seine Tätigkeit die Qualität kriminalistischer Aufklärungs- und Ermittlungstätigkeit und Beweisführung fördern  sowie Lehre und Forschung unterstützen.

Kontakt:

Deutsche Gesellschaft für Kriminalistik e.V.
Telefon:
Fax: 089 45476328
E-Mail-Adresse:

Mitgliederforum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Gesellschaft für Kriminalistik e.V.

Kontakt | Impressum