Förderung der Kriminalistik in Wissenschaft, Praxis, Aus- und Weiterbildung Deutsche Gesellschaft für Kriminalistik
Förderung der Kriminalistik in Wissenschaft, Praxis, Aus- und WeiterbildungDeutsche Gesellschaft für Kriminalistik

Kriminalistische Kompetenzen

4.10  Kriminalistische Biologie

Die Studierenden sollen

  • die Besonderheiten biologischen Materials und die Arten biologischer Spuren kennen,
  • Kenntnisse über das Vorkommen sowie die Suche und Sicherung biologischer Spuren besitzen,
  • Methoden zur Sicherung ausgewählter biologischer Spuren sowie zur Gewinnung von Vergleichsmaterial sicher anwenden können,
  • die operative Auswertung des Informationsgehaltes biologischer Spuren fallbezogen vornehmen können,
  • die Untersuchungsmöglichkeiten in der kriminalistischen Biologie einschließlich der DNA-Analyse kennen,
  • Fragen zur kriminaltechnischen Auswertung und Begutachtung sachverhaltsbezogen formulieren können.

 
Schwerpunkte:

  • Gegenstand und Begriffe
  • Besonderheiten von biologischem Untersuchungsmaterial
  • Arten biologischer Spuren und deren Entstehung (Blut-, Sekret-, Haar- und Faserspuren, botanische und zoologische Spuren)
  • Suche, Sicherung, operative Auswertung biologischer Spuren
  • Gewinnung von Vergleichsmaterial
  • kriminaltechnische Untersuchungsmöglichkeiten einschließlich DNA-Analyse
  • DNA-Datenbank

4.11  Kriminalistische Chemie

Die Studierenden sollen

  • die Besonderheiten chemischen Untersuchungsmaterials und ausgewählte Arten chemischer Spuren kennen,
  • Kenntnisse über Vorkommen sowie die Suche und Sicherung chemischer Spuren besitzen,
  • die operative Auswertung des Informationsgehaltes derartiger Spuren fallbezogen vornehmen können,
  • die Gewinnung von Vergleichsmaterial beherrschen,
  • die Untersuchungsmöglichkeiten und die grundlegenden Analyseverfahren kennen,
  • Fragen zur kriminaltechnischen Auswertung und Begutachtung sachverhaltsbezogen formulieren können.

Schwerpunkte:

  • Gegenstand und Begriffe
  • Arten chemischer Spuren, deren Entstehung und Informationsgehalt (Anstrichstoffe, Mineralölprodukte, Kunststoffe, Betäubungsmittel, Medikamente, Sprengstoffe, Schreibmittel, Glas, Boden- und Staubspuren, unbekannte Substanzen)
  • Suche, Sicherung, operative Auswertung
  • Gewinnung von Vergleichmaterial
  • kriminaltechnische Untersuchungsmöglichkeiten

4.12  Kriminalistische Untersuchung von Computerhard- und Software

Die Studierenden sollen

  • die Spurenentstehung bei Straftaten mittels Computer und Internet kennen,
  • Grundprinzipien der Suche, Sicherung und Auswertung kriminalistisch relevanter Hard- und Software beherrschen
  • Fragen zur kriminaltechnischen Auswertung und Begutachtung sachverhaltsbezogen formulieren können

Schwerpunkte:

  • wichtige Computer- und Internetbegriffe
  • Suche und Sicherung von Hardwarebestandteilen und Datenträgern
  • kriminaltechnische Untersuchungsmöglichkeiten an Hard- und Software

4.13  Kriminalistische Anwendungstechnik

Die Studierenden sollen

  • die kriminalistische Anwendungstechnik und deren Einsatzmöglichkeiten kennen.

Schwerpunkte:

  • Fangmittel
  • technische Fallenstellmittel
  • Einbruchs- und Überfallmeldeanlagen
  • Funkortung
  • Raumüberwachung

Kontakt:

Deutsche Gesellschaft für Kriminalistik e.V.
Telefon:
Fax: 089 45476328
E-Mail-Adresse:

Mitgliederforum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Gesellschaft für Kriminalistik e.V.

Kontakt | Impressum